Angebot “20 plus” für junge Erwachsene

Hier triffst du Gleichaltrige, du bist nicht allein, du hast Zeit und Raum zum Austausch, hier wirst du gehört und hast selber Gelegenheit dich mitteilen zu können, hier darfst du sein mit deinen Tränen, deinem Kummer, deinem Lachen, deinen Erinnerungen, deinen zaghaften neuen Schritten.

Trauergruppe für junge Erwachsene

Wenn du um den Verlust eines geliebten Menschen trauerst und nicht mehr weiter weißt, bieten wir dir Hilfe an. Nach einem Vorgespräch kannst du dich in einer festen Gruppe von jungen Erwachsenen über deine Situation und den Umgang mit der Trauer austauschen.

Acht Treffen pro Halbjahr

Die Gruppe trifft sich pro Halbjahr acht Mal dienstags von 19.00 bis 21 Uhr. Begleitet wird sie von Ehrenamtlichen, die eine spezielle Ausbildung haben. Unsere Angebote sind kostenfrei.

Bei diesseits “20 plus” engagieren sich:

  • Maria Pirch, verheiratet, 2 Kinder, Gemeindereferentin in der Pfarre Franziska von Aachen und hauptamtliche Projektleiterin „diesseits“
  • Ellen Berghoff, verheiratet und Mutter von zwei jungen Erwachsenen, Keramikerin, Steuerfachgehilfin und mit ihrem Mann selbständig in einem Handwerksbetrieb:
    „Seit dem Herbst 2014 bin ich eine ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Gruppe 20+. Die vergangenen Jahre haben mir gezeigt, daß wache, sensible und konzentrierte Gespräche,eingebettet in ein bewährtes Konzept, für die Teilnehmenden eine wertvolle Unterstützung sind. Es ist mir ein großes Anliegen, diese Arbeit fortzuführen.“
  • Marie-Maximiliane Bemfert-Lipinski, Lehrerin für Deutsch, Geschichte und katholische Religion in Aachen:
    „Der Trauer Raum geben, neue Wege bereiten, Hoffnung geben und den Menschen zuhören: Ich begleite die Trauernden auf ihrem Weg, sehe deren Entwicklung und das vertraute Zusammenwachsen der Gruppen. Diese Momente und die liebevolle Offenheit des Diesseits-Teams bestärken mich in meiner ehrenamtlichen Arbeit.“
  • Anna Heiliger, Lehrerin für die Fächer Französisch und katholische Religion:
    „In meinem Beruf habe ich bereits die Erfahrung gemacht, wie unterschiedlich Kinder und Jugendliche mit ihrer Trauer umgehen. Da Trauer zu unser aller Leben gehört und Begleitung benötigt, möchte ich dazu beitragen für Menschen da zu sein, indem ich mich bei „diesseits“ engagiere.“
  • Veronika, Psychologin, Psychotherapeutin i.A.
    „Ich erlebe häufig, dass Menschen sich mit ihrer Trauer allein und allein gelassen fühlen. Ich engagiere mich bei diesseits, weil es mir wichtig ist, Trauernden einen Raum zu geben, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und zu entdecken, dass andere ähnliches erlebt haben und ihre Gefühle und Probleme teilen. Diese Begegnungen und den gemeinsamen Weg durch die Trauer hin zu einer positiven Perspektive zu begleiten ist mir ein Anliegen.“
  • Daniela Schumacher, Sozialarbeiterin